Im Notfall Schrift minusSchrift normalSchrift plus
Schmetterling

An der Grenze

Zu jung zum Leben

"Wo Heilung nicht möglich ist, mindern wir das Leiden, trösten wir und begleiten das Sterben."
(aus dem Leitbild der Kinderklinik Dritter Orden Passau)

An der Grenze der Lebensfähigkeit oder bei schwersten Fehlbildungen ist es nicht immer möglich, jedes Kind zu retten. Einige Kinder sterben trotz aller Bemühungen und andere Kinder kommen mit tödlichen Fehlbildungen zur Welt. Diese Kinder und ihre Familien optimal zu betreuen, liegt uns besonders am Herzen.

Die Kinderklinik Passau bietet ein ganzheitliches palliativmedizinisches Angebot gerade für die kleinsten Patienten:

  • Für Kinder vor der Grenze der Lebensfähigkeit
  • Für Kinder mit schwersten angeborenen Erkrankungen
  • Für Kinder mit Komplikationen, die die Lebensqualität schwerst beeinträchtigen.

Psychologische Unterstützung

Das Versterben des eigenen Kindes ist für Familien eine traumatisierende Erfahrung. Daher bietet die Kinderklinik Passau eine umfassende psychologische Betreuung an.

Seelsorge

Das Angebot der Seelsorge richtet sich grundsätzlich an alle Menschen unabhängig von ihrer religiösen oder weltanschaulichen Orientierung. Es gilt gleichermaßen für unsere Patienten und Patientinnen, also für die Kinder, wie auch für deren Eltern, Geschwister und Angehörige sowie für alle Mitarbeiter der Kinderklinik.

Ethik

Manche medizinische Behandlung im Grenzgebiet zwischen Leben und Tod wirft für die betroffenen Familien aber auch das Behandlerteam ethische Fragestellungen auf. Um diese Fragen strukturiert anzugehen, steht in der Kinderklinik Passau ein Ethik-Komitee zur Verfügung.

Gedenkgottesdienst

Besonders mit Familien mit verstorbenen Kindern wollen wir im Gespräch bleiben und der Kinder gedenken. Betroffene Familien werden hierfür von der Kinderklinik Passau direkt eingeladen. Wir freuen uns trotz des schweren gemeinsamen Weges auf ein Wiedersehen.