Im Notfall Schrift minusSchrift normalSchrift plus
Schmetterling

Sinnvolle Hygiene für Frühchen

Gute Keime halten uns gesund!

Ein Leben ohne Bakterien ist für Menschen nicht möglich. Ohne eine gute Besiedelung mit Keimen kann ein Mensch, besonders auch ein Frühgeborenes, nicht leben. Diese "guten Keime" intelligent zu nutzen beginnt bereits rund um die Geburt:

  • Die Kinderklinik Passau ermöglicht Eltern in der ersten Lebensstunde bereits einen engen Haut-Haut-Kontakt zum eigenen Kind. Hierbei wird nicht nur eine enge Bindung aufgebaut, sondern es erfolgt auch die Besiedelung des Frühgeborenen mit den "guten Keimen" der Haut der Eltern.
  • Durch ein konsequentes Ernährungsregime müssen viel weniger zentrale Gefäßkatheter eingesetzt werden, die mit einer hohen Infektionsgefahr verbunden sind.
  • Eine lange Känguruh-Dauer, wobei die Kinder in direktem Hautkontakt auf den Eltern liegen, stabilisiert die "guten keime" der Hautflora des Kindes.
  • Durch eine hohe Stillquote können Frühchen nicht nur konsequent mit Muttermilch ernährt werden sondern nehmen auch die hilfreichen Keime an der mütterlichen Brustwarze zu sich.
  • Die frühe und enge Einbeziehung der Eltern in die Versorgung der Kinder ermöglicht, dass die "guten Keime" der Eltern beim Frühgeborenen erhalten werden.
  • Durch einen intelligenten Einsatz von Antibiotika wird das Auftreten von Problemkeimen reduziert. 
  • Eine bundesweit überdurchschnittliche Händehygiene des Pflegepersonals und der Ärzte verhindert Übertragungen von Krankenhauskeimen auf Frühgeborene. Dies wurde uns durch ein unabhängiges Surveillance-Institut (HandKISSS) bestätigt.
  • Durch wöchentliche Screening-Untersuchungen aller Frühgeborenen können Besiedelungen mit Problemkeimen frühzeitig erkannt und entsprechende Hygienemaßnahmen ergriffen werden. Dies wird durch die eigene Hygienefachkraft der Kinderklinik Passau überwacht
  • Eine spezielle Hygieneschulung für Eltern durch die Hygienefachkraft der Kinderklinik Passau ermöglicht einen hygienisch sinnvollen Umgang der Eltern mit ihrem Frühgeborenen.

Durch diese Maßnahmen ist es der Kinderklinik Passau gelungen, eine auch im internationalen Vergleich bemerkenswert niedrige Rate an Krankenhausinfektionen (nosokomiale Infektionen) von Frühgeborenen zu erreichen (Quelle: BAQ-Institut)