Im Notfall Schrift minusSchrift normalSchrift plus
Schmetterling

Familieninterventionsprogramm Stepping Stones-Tripple P

Das Stepping Stones Triple P ist ein Familieninterventionsprogramm zur Unterstützung von Eltern bei der Erziehung von Kindern mit einer geistigen und/oder körperlichen Behinderung bei einem Entwicklungsalter von 2 - 12 Jahren. Das Stepping Stones Programm baut auf den Prinzipien des Positiven Erziehungsprogramms (Positive Parenting Program = Triple P) auf und ergänzt dieses durch weitere Strategien, die speziell auf die Bedürfnisse von Kindern mit Behinderungen (geistig, körperlich, autistische Störungen) zugeschnitten sind. Es gibt den Eltern Anregung, wie sie eine positive Beziehung zu ihrem Kind aufbauen und seine Entwicklung fördern können. Es werden Strategien zur Verminderung von Verhaltensproblemen vermittelt und wie man in schwierigen Situationen angemessen handeln kann.

Entstanden ist das Programm in langjähriger Forschung an der Universität von Queensland in Australien. In Deutschland wurde das Stepping Stones Triple P Gruppenprogramm in einer Multicenterstudie unter Beteiligung mehrerer Sozialpädiatrischer Zentren evaluiert. Die Ergebnisse zeigen eine signifikante Reduktion dysfunktionalen Erziehungsverhaltens, von elterlichen Belastungen und kindlichen Verhaltensprobleme.

Rahmenbedingungen

Das Stepping Stones Triple P Elterntraining wird in Kleingruppen von 4 - 7 Eltern durchgeführt. Das Training findet ohne Kinder statt.

  • 5 Gruppensitzungen (Dauer jeweils ca. 3 Stunden, in der Regel im wöchentlichen Abstand)
  • 3 individuelle Einzelsitzungen in Form von Telefonkontakten
  • 1 abschließende Gruppensitzung (ca. 3 Stunden)
  • 1 Nachbesprechung und Beratung in der Gruppe nach ca. 3 Monaten nach Abschluss (ca. 2,5 Stunden)

Inhalte

Gemeinsam mit anderen Eltern erhalten die teilnehmenden Eltern einen umfassenden Einblick in die Positive Erziehung und lernen hilfreiche Erziehungsstrategien kennen.

  • Grundprinzipien der Positiven Erziehung
  • Stärkung Stärkung einer guten Beziehung zu ihrem Kind
  • Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz
  • Neue Fertigkeiten und Verhaltensweisen beibringen
  • Förderung des Kommunikationsverhaltens
  • Umgang mit Problemverhalten, Erziehungsroutinen und Aktivitätenpläne
  • Förderung der Selbstkontrolle beim Kind

Kosten

Das Elterntraining wird im Rahmen unseres Betreuungsangebotes für Patienten des SPZ durchgeführt, daher fallen für Sie persönlich keine Kosten an, außer ca. 25 € für das umfassende Gruppenarbeitsbuch.
Bitte bringen Sie einen Überweisungsschein für Ihr Kind von Ihrem Kinderarzt mit, wenn Sie in diesem Quartal noch nicht im SPZ waren. Privatpatienten bitte vorab Kostenzusage mit der Krankenkasse klären.