Im Notfall Schrift minusSchrift normalSchrift plus
Schmetterling

Autogenes Training

Das Autogene Training ist eine seit langem bewährte und wirksame Entspannungsmethode, die auch bei Kindern und Jugendlichen zur Behandlung stressbedingter Störungen und psychosomatischer Krankheiten eingesetzt wird.
Kinder sind heute zunehmend Stress und Leistungsdruck ausgesetzt, was zu chronischer Überforderung und Anspannung führt.

Symptome - Kinder leiden meist unter:

  • Unruhe
  • Nervosität
  • Konzentrationsmängel
  • Prüfungsängstlichkeit
  • Lernschwächen
  • Schlafstörungen
  • Körperlichen Beschwerden wie Kopf- und Bauchschmerzen

Auswirkungen – gesünder Leben mit Hilfe von autogenem Training

  • Förderung der Balance zwischen Anspannung und Entspannung 
  • Anleitung zur Entspannung im Alltagsgebrauch
  • Ruhe
  • Steigerung des körperliche Wohlbefindens 
  • Verbesserung der Konzentration 
  • Verringerung von Prüfungsängsten
  • Hilfe für die Stressbewältigung
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Förderung von gegenseitiger Akzeptanz und sozialer Kompetenz

Patienten

Kinder und Jugendliche ab dem Alter von ca. 9 Jahren. Das Autogene Training in der Gruppe wird im Rahmen unseres Betreuungsangebots für SPZ-Patienten durchgeführt.

Kursdauer

  • 1 Einheit Elterninformation vor Kursbeginn (ca. 45 – 60 Min.)
  • 15 Einheiten Autogenes Training in der Gruppe (je ca. 60 Min.)

Die Termine finden durchschnittlich im 14-tägigen Abstand statt. Beginn und Dauer: von Oktober bis Mai

Kosten

Voraussetzung zur Teilnahme ist pro Quartal ein Überweisungsschein von Ihrem Kinderarzt.