Im Notfall Schrift minusSchrift normalSchrift plus
Schmetterling
MKG - Kinderklinik Dritter Orden Passau

Lippen-, Kiefer- Gaumenspalte – eine der häufigsten Fehlbildungen

Lippen- Kiefer- Gaumenspalten bilden eine heterogene Gruppe von Fehlbildungen, die in der medizinischen Statistik bei jedem 500. Neugeborenen auftreten und damit eine der häufigsten Fehlbildungen darstellen.

Die Diagnose einer Fehlbildung im Gesichtsbereich konfrontiert Eltern meist mit vielen Fragen und Unsicherheiten. Durch die Pränataldiagnostik werden diese Fehlbildungen in der Regel schon während der Schwangerschaft erkannt und ermöglichen uns so frühzeitig mit Ihnen Kontakt aufzunehmen, um in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen unser Behandlungskonzept und die weitere Betreuung in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Regensburg zu besprechen.

Versorgung nach der Geburt

Kinder mit Gaumenspalte werden mit einer Gaumenplatte versorgt um eine Trennung zwischen Mund- Nasenraum herzustellen. Sie fördert die regelrechte Entwicklung der Zungenmuskulatur und die Ausformung und Entwicklung der Kiefer. Sie werden während des stationären Aufenthaltes in der Handhabung der Platte angeleitet.

Operative Korrektur

Die operative Korrektur von Lippenspalten findet je nach Entwicklungsgrad des Kindes im Alter von 4 bis 6 Monaten statt. Gaumenspalten werden je nach Ausprägungsgrad im Alter von ca. 12 Monaten operativ versorgt. Im Zuge der Operationen erfolgt auch eine Ohrinspektion. Spaltbedingte Nasenabweichungen werden in der Regel erst zu einem späteren Zeitpunkt korrigiert. Die operative Versorgung findet in der Universitätsklinik Regensburg statt.

Weitere Versorgung

  • Logopädische Therapie und HNO- ärztliche Vorstellungen, um Funktionsstörungen von Sprache und Gehör vorzubeugen bzw. zu beheben
  • Zahnärztliche- und kieferorthopädische Kontrollen, um ein regelrechtes Zahnwachstum und eine regelrechte Kieferentwicklung zu gewährleisten