Im Notfall Schrift minusSchrift normalSchrift plus
Schmetterling

Kinderpneumologie und zertifizierte Mukoviszidose-Ambulanz

Erkrankungen der Lunge


Wir betreuen Patienten mit folgenden pneumologischen Erkrankungen:

  • Asthma bronchiale
  • Mukoviszidose
  • Störungen des Respirationstraktes inklusive obere Atemwege
  • Chronisch auftretender Husten
  • Infektanfälligkeit
  • Chronische Lungenerkrankungen nach einer Frühgeburt
  • Interstitielle Lungenerkrankungen, wie Taubenzüchterkrankheit 
  • Wiederkehrende Lungenentzündungen und Bronchitiden
  • Lungentuberkulose
  • Schnarchen und obstruktives Schlaf-Apnoe-Syndrom
  • Beurteilung der Lunge bei Systemerkrankungen (z.B. Rheuma) oder auch
  • Muskelerkrankungen 

Untersuchungsmöglichkeiten

Zur Abklärung von allergologischen und pneumologischen Erkrankungen stehen uns verschiedene Verfahren zur Verfügung:

  • Kindgerechte Spirometrie
  • Kindgerechte Bodyplethysmographie
  • Entzündungsmessung in den Atemwegen 
  • Verschiedene Provokationsverfahren, wie z.B. Laufbelastung
  • Nasale und orale Provokationen
  • Bronchospasmolysetest
  • Röntgendiagnostik
  • Hauttestungen 
  • RAST (Radio-Allergo-Sorbent-Test)
  • Spezielle Blutuntersuchungen
  • 24-Stunden-pH-Metrie
  • Schweißtest

Zudem bieten wir unseren Patienten die Möglichkeit mit ihren Eltern an Neurodermitis- bzw. Asthmaschulungen teilzunehmen. Auch ambulante Hyposensibilisierung sowie stationäre Schnellhyposensibilisierung bei Insektengift- oder Kuhmilchallergie werden direkt im Haus durchgeführt.

Zertifizierte Mukoviszidose-Ambulanz

Mucoviszidose ist eine der häufigsten genetischen Erkrankungen. Durch Veränderung in einem sogenannten „Ionenkanal“ sind viele Körpersekrete bei den Betroffenen sehr zäh. Besonders betroffene Organe sind Lunge und die Verdauung. Als Folge treten an der Lunge chronisch-fortschreitende Schädigungen, vermehrte Infektionen und Besiedelung mit häufig schwer behandelbaren Keimen auf. An den Verdauungsorganen kommt es zu einer Störung der Fettaufnahme mit Gedeihstörung, Unterernährung und Vitaminmangelzuständen und fetthaltigen Durchfällen; zusätzlich kann eine bedrohliche „Verstopfung“ bis hin zum Darmverschluß, eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse und eine Leberzirrhose entstehen.

Durch eine konsequente Therapie mit speziellen Inhalationen, antibiotischer Therapie, Enzymersatz für die Verdauung und Physiotherapie konnte die früher deutlich eingeschränkte Lebenserwartung und Lebensqualität wesentlich verbessert werden. 

Die Kinderklinik Passau bietet eine heimatnahe Betreuung dieser Patienten sowohl ambulant im SPZ wie auch stationär an. Aufgrund fehlender Alternativen im Erwachsenenbereich dürfen auch Patienten über 18 Jahre weiter hier betreut werden. Die Mukoviszidose-Ambulanz in Passau ist eine zertifizierte Ambulanz.

Das Angebot erfolgt in enger Kooperation mit Fr. Dr. Schilling, die als Oberärztin der Kinderklinik die Ambulanz viele Jahre geleitet hat und jetzt ihr Fachwissen als niedergelassene Kinderärztin und Kinderpneumologin weiter als Konsilärztin zur Verfügung stellt. Die ärztliche Ansprechpartnerin in der Kinderklinik ist Fr. Sothmann.