Im Notfall Schrift minusSchrift normalSchrift plus
Schmetterling
Aktuelles - Kinderklinik Passau
Mittwoch, 18. November 2015 08:52 Alter: 250 Tage

Wir gratulieren unserem Team der Früh- und Neugeborenenversorgung

Passauer Kinderklinik erhält Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis 2015


Zusammensein, wenn es drauf ankommt. Ansatz zur Versorgung von Frühchen, kranken Neugeborenen und deren Eltern von Staatsministerin Huml ausgezeichnet

Der Ansatz NeoPAss® zur eltern- und familienintegrierenden Versorgung Frühgeborener und kranker Neugeborener der Kinderklinik Dritter Orden Passau wurde von Staatsministerin Melanie Huml am 17.11.2015 für eine "außergewöhnliche, herausragende Leistung im Gesundheits- und Pflegebereich" mit dem erstmalig verliehenen Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis ausgezeichnet.

Eine unabhängige Fachjury aus Experten des Gesundheits- und Pflegebereichs wählte das Modellprojekt NeoPAss® der Kinderklinik Dritter Orden Passau als einen von drei Preisträgern aus 163 Nominierungen aus.

Das Passauer Modellprojekt NeoPAss® verbindet neue, moderne und innovative Ansätze der eltern- und familienintegrierenden Versorgung mit etablierten Methoden des Care-Managements. NeoPAss® ermöglicht es, dass Eltern gut informiert, umfassend beraten, unterstützt und optimal angeleitet von Anfang an als Eltern feste Bezugspersonen ihrer Frühchen und kranken Neugeborenen sind. Die Betreuung im Rahmen des Behandlungspfades beginnt bereits bei drohender Frühgeburt, Risikoschwangerschaft und begleitet Eltern und alle Kinder der Familie während des gesamten Klinikaufenthaltes. In der Zeit danach unterstützt ein individueller Nachsorge-Fahrplan die Familie und die bestmögliche Entwicklung des Kindes. Im Rahmen der Familiennothilfe der Kinderklinik kümmert sich dabei ein ganzes Team aus Ärzten, Pflegekräften, Psychologen und Sozialarbeitern um die Eltern und die ganze Familie und bietet bedarfsorientiert Unterstützung.

"Wir konnten auch in Passau bestätigen, dass dieser Ansatz deutliche Vorteile für Kinder und ihre Familien hat", betont Prof. Dr. Matthias Keller, Ärztlicher Direktor der Kinderklinik. So seien Kinder im Rahmen der eltern- und familienintegrierenden Versorgung und Behandlung deutlich stabiler und könnten somit früher nach Hause; Im Bundesvergleich fühlten sich zudem die Eltern sicherer im Umgang mit ihren Kindern und müssen nach Entlassung weniger oft wieder ins Krankenhaus. "Qualität in der medizinischen und pflegerischen Versorgung hat in der Kinderklinik Passau oberste Priorität - daran arbeiten wir Tag für Tag", so der Chefarzt. Dies belegen auch aktuelle Ergebnisse der Bayerischen Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung (BAQ) - Neugeborenen Versorgung (Neonatologie) für das erste Halbjahr 2015 ganz deutlich. So liegt die Sterblichkeit bei Risiko-Geburten in der Kinderklinik Dritter Orden Passau bei nur einem Drittel der zu erwartenden Sterblichkeit im Bundesdurchschnitt. Ebenso lagen in dieser Zeit die Probleme bei Frühchen bei nur 37% des Bundesdurchschnittes. Dies steht sicherlich auch mit dem Ansatz der eltern- und familienintegrierenden Versorgung im Zusammenhang, so Prof. Dr. Keller. (-> Topqualität in der Versorgung von Frühgeborenen)

Die Preisverleihung erfolgte am 17.11.2015 im Rahmen einer feierlichen Gala des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege in der Münchener Residenz. Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml ehrte das NeoPAss®-Team der Kinderklinik Passau mit der höchsten bayerischen Auszeichnung für "herausragende Leistungen im Gesundheits- und Pflegebereich". In ihrer Laudatio betonte die Ministerin: "Mit NeoPAss® wird ein Projekt ausgezeichnet, das hoffentlich sehr bald sehr viele Nachahmer findet. Das ist wichtig, denn: Der richtige Umgang mit Babys, die zu früh oder mit einer Krankheit auf die Welt gekommen sind, ist oft nicht leicht. Die Kinderklinik Dritter Orden Passau begleitet die Eltern in dieser schwierigen Zeit und sorgt so von Anfang an für eine gute Basis, auf der sich diese Neugeborenen möglichst gut entwickeln können. Herzlichen Dank für Ihre Arbeit und herzlichen Glückwunsch zum Gesundheits- und Pflegepreis 2015!" Prof. Dr. Matthias Keller betonte bei der Preisverleihung: "Zusammensein, wenn es drauf ankommt! Dies gilt im Besonderen auch für Frühgeborene und kranke Neugeborene und deren Eltern. NeoPAss® legt den Grundstein dafür, dass Eltern auch in schwierigen Situationen Eltern sein können. Dass dieses Modellprojekt nun auch öffentlich Beachtung findet und gewürdigt wird, freut mich besonders." Dr. Michael Zeller, Oberarzt und Leiter von NeoPAss® nahm zusammen mit Vertretern des Pflegeteams den Preis dankend entgegen. "Der Bayerische Gesundheits- und Pflegepreis ist eine besondere Auszeichnung für unser gesamtes Team. Eine eltern- und familienintegrierende Versorgung klappt nur, wenn alle mit dem Herzen dabei sind. In diesem Preis steckt viel Mühe und Anstrengung, die uns aber auch jeden Tag von unseren kleinen Patienten und ihren Familien zurückgegeben wird. Wir danken allen, die unsere Arbeit auch durch Ihre Spenden unterstützen", freut sich auch Dr. Michael Zeller.

Foto (Kinderklinik): v.l. Staatsministerin Melanie Huml, Andrea Wandinger (Stationsleitung Station 2), Dr. Michael Zeller (Oberarzt und Projektleiter NeoPAss), Luise Resch-Veit (Stationsleitung Station 1)