Im Notfall Schrift minusSchrift normalSchrift plus
Schmetterling

Biofeedback

Körpereigene Regulationsvorgänge spielen bei vielen Krankheitsbildern eine wichtige Rolle, sind dem Bewusstsein aber häufig nicht direkt zugänglich. Biofeedback ist eine wissenschaftlich fundierte Methode, mit der unbewusst ablaufende körperliche Funktionen erfasst und durch optische oder akustische Rückmeldung wahrnehmbar gemacht werden. Durch dieses "feedback" (Rückmeldung) wird es möglich, die Körpervorgänge in die gewünschte Richtung zu beeinflussen und diese Fähigkeit auf Dauer aktiv zur Erhaltung und Wiederherstellung der eigenenGesundheit einzusetzen.

Wer kann teilnehmen?

Die Empfehlung zur Therapie mit Biofeedback als eine evidenzbasierte Methode der Verhaltenstherapie erfolgt nach ausführlicher medizinischer und psychologischer Diagnostik. Zum Einsatz kommt das Verfahren insbesondere bei chronischen Schmerzerkrankungen, z.B. Migräne und Spannungskopfschmerz, aber auch bei Angststörungen, Tinnitus und einigen weiteren Krankheitsbildern mit psychosomatischer Beteiligung.

Wie funktioniert Biofeedback?

Über sogenannte Messfühler oder Elektroden werden verschiedene Körperfunktionen (z.B. Muskelspannung, Körpertemperatur, Hautleitwert, Puls oder Atmung) registriert. Die Sensoren sind mit einem speziellen Computer verbunden, der die Messdaten auf einem Therapeutenbildschirm abbildet. Ihr Kind erhält gleichzeitig auf einem eigenen Trainingsbildschirm eine optische oder akustische Rückmeldung zu den gemessenen Körperfunktionen und lernt in der Therapie, diese günstig zu beeinflussen. Zusätzlich kommen je nach individueller Situation weitere verhaltenstherapeutische Elemente, wie altersgerechte Aufklärung über das Krankheitsbild, Elternberatung, Entspannungsmethoden, Veränderung der inneren Denkmuster, Methoden der Stressbewältigung oder Problemlösetechniken zum Einsatz.

Rahmenbedingungen

Die Behandlung mit Biofeedback erfolgt nach Indikation und Absprache im interdisziplinären Team und kann ambulant, im Rahmen der Tagesklinik oder vollstationär durchgeführt werden.

Ambulant

  • Sobald Ihnen ein freier Therapieplatz angeboten werden kann, erfolgt ein Vorgespräch, um Sie und Ihr Kind mit Biofeedback vertraut zu machen und die therapeutischen Rahmenbedingungen zu besprechen.
  • In der anschließenden Übungsphase trainiert Ihr Kind ca. 10-15x im wöchentlichen Abstand. Eine Therapieeinheit dauert ca. 45-60 Minuten.
  • Zum Abschluss werden die Veränderungen im Rahmen einer psychologischen und ärztlichen Evaluation erfasst, mit Ihnen besprochen und ggf. weitergehende Behandlungsvorschläge abgeleitet.

Stationär/tagesklinisch

  • Bei einem vollstationären Aufenthalt in der psychosomatischen Einheit bzw. im Rahmen der Tagesklinik wird Biofeedback als Intensivtraining 2x/Tag oder im Rahmen eines längerfristigen Aufenthaltes begleitend 2x/Woche angeboten.
  • Zum Abschluss werden die Veränderungen mit Ihnen besprochen und ggf. weitergehende Behandlungsvorschläge abgeleitet.

Kosten

Voraussetzung für ambulantes Biofeedback ist ein Überweisungsschein an das SPZ pro Quartal von Ihrem Kinderarzt. Es entstehen für Sie keine weiteren Kosten. Der Kinderarzt wird von uns regelmäßig über den Behandlungsfortschritt informiert. Die stationäre bzw. tagesklinische Anwendung von Biofeedback ist in einem interdisziplinären Behandlungsplan eingebettet und verursacht für Sie keine zusätzlichen Kosten. Um für Privatpatienten Kosten und Unannehmlichkeiten zu ersparen, bitten wir Sie, sich vor Beginn der Behandlung an Ihre private Versicherung zu wenden und den bestehenden Versicherungsschutz abzuklären. Wenn Sie beihilfeberechtigt sind, wenden Sie sich bitte an Ihre Beihilfestelle.